Schottland 2015

imgimgimgimgimgimgimgimgimgimgimgimgimgimgimgimgimgimgimgimgimgimgimgimgimgimgimgimgimg

Schottland 2015

Reisezeitraum

Anreise

Unterkünfte

 

Reiseroute

Mai 2015

Ryanair | Frankfurt/Hanh – Edinburgh Airport

Motel One Edinburgh-Royal

Linneh Lochside Holidays Corpach (Fort William)

Edinburgh – Corpach/Fort William – Mallaig – Isle of Skye

Schottland – historische Burgen und Gebäude, eine Landschaft die schon Harry Potter als Wegstrecke diente, wunderschöne und glasklare Seen und eine Freundlichkeit wie sie einem selten in fremden Ländern begegnen. Im Mai besuchte CAMOTEC zum ersten Mal das Land der Dudelsäcke, Kilts und des Whiskeys auf der Suche nach den besten Fotomotiven.

Mit dem Flugzeug startete die Reise von Frankfurt/Hahn aus. Wer lieber mit dem eigenen Wagen anreisen und nicht wie wir ein Auto vor Ort mieten möchte, hat die Möglichkeit die Inseln der Vereinten Königreiche mit der Fähre oder durch den Eurotunnel zu erreichen. Ein Mietwagen kann man problemlos am Edinburgher Flughafen anmieten. Man sollte sich jedoch mental schon im Flugzeug auf den Linksverkehr einstellen. Dieser fördert Herzinfarkte und enttarnte mich schon nach kürzester Zeit als äußerst schlechte Beifahrerin. An dieser Stelle möchte ich ein großes Lob an meinen „Fahrer“, Kollegen und Chef aussprechen, der sowohl den Verkehr als auch seine Beifahrerin bravourös gemeistert hat!

Die ersten zwei Tage erhielt die Hauptstadt Schottlands unser Hauptaugenmerk. Auf Grund der Fülle an historischen Gebäuden, Denkmälern und Kirchen, welche liebevoll erhalten wurden und werden, beschränkte sich unser fotografischer Wirkungskreis erst einmal nur auf einen recht kleinen Radius im Herzen von Edinburgh. In der Princess Street, der Haupteinkaufsmeile, gibt es zahlreiche Motive aus vielen Bereichen. Hier findet man historische Motive, wie z.B. „The Scott Monument“ im Princess Street Garden oder einen schönen Blick auf das Edinburgh Castle. Auf Grund der typisch englisch-schottischen Taxen, den markanten roten Telefonzellen und den Dudelsack spielenden Schotten im karierten Rock, bieten sich auch viele Motive im Bereich der Street Fotografie.

Um die ganze Schönheit dieser Stadt jedoch am besten einfangen zu können, empfehlen wir eine der angebotenen Sightseeing-Touren. Gesellt man sich in den oberen, offenen Teil des Busses, kann man etwas über die Geschichte der Stadt erfahren und gleichzeitig einige Aufnahmen der Sehenswürdigkeiten machen. Dies empfiehlt sich wegen der wenigen „ruhigen“ Momenten im Bus jedoch nur für geübte Fotografen. Diejenigen die sich lieber etwas Zeit lassen möchten, können an den Hotspots ein- und wieder aussteigen, um so in Ruhe ihre Aufnahmen zu machen.

Am dritten Tag ging die Reise weiter in die schottischen Highlands, in die Nähe von Fort William. Auf dem Weg dorthin finden sich schon viele reizvolle Motive die zum An- und Festhalten einladen. Ob den Laggan Damm im süd-westlichen Teil des Loch Laggans, die wundeschöne Landschaft mit den rauen Bergen, zahlreichen Flüssen oder vereinzelten, liebevoll gepflegte Häuser und Kirchen, hier kommt jeder Fotograf auf seine Kosten.

Die Strecke von Corpach nach Mallaig überraschte ein weiteres mal mit atemberaubenden Plätzen. Es war uns selbst bei Regen eine Freude die Spiegelungen im Wasser einzufangen und bei jeder weiteren Gelegenheit dem Nass zu trotzen und das Auto zu verlassen. Anmerkung am Rande: JA! Es regnet wirklich oft! Zumindest in unserer Reisezeit. Aber das sollte einen leidenschaftlichen Fotografen nicht abhalten. Und natürlichen kamen auch wir nicht ohne Aufnahme an dem berühmten Glennfinnan Viadukt, der „Harry Potter Brücke“, vorbei. Schon der Fußmarsch lohnt sich… Ein Fluß, eine Brücke und die Natur. Mehr muss ich nicht anmerken.

In Mallaig, einem kleinen Hafendorf, kann man während der Wartezeit auf die Fähre zur Isle of Skye ein paar Aufnahmen des Hafens, samt den anlegenden Fischerkuttern, machen. Die Insel selbst haben wir nur bis zur dortigen Hauptstadt „Portree“ erkundet. Somit blieben uns die vielen hochgepriesenen landschaftlichen Motive wohl leider verborgen. Nichtsdestotrotz konnten wir auch auf dieser Fahrt ein paar Schöne Stellen ausmachen, die zum fotografieren animieren.

Ein fotografisches Thema, wenn auch von uns nicht gezielt verfolgt, sollte hier noch erwähnt werden: Die Tierfotografie. Schottland ist bekannt für seine große Artenvielfalt. Man trifft auf seiner Reise durch Schottland viele tierische Gesellen, die gerne auch einen Moment stillhalten und als Motiv posieren (Reh- und Rotwild, viele Vogel- und Kleintierarten). Hat man etwas Zeit und Muse im Gepäck, lassen sich mit Sicherheit viele Interessante Aufnahmen der Tierwelt machen.

Abschließend kann gesagt werden, dass Schottland fotografisch einiges zu bieten hat. Traumhafte Landschaften mit sanften Hügeln, raue Berge, klare Seen und sehr symphatische Einwohner machen eine Fotoreise zu einem unvergesslichen Erlebnis, mit zahllosen bildlichen Erinnerungen und dem Wunsch eines Tages wieder die Insel zu besuchen.

Hier findet ihr eine Bewertung unserer Unterkünfte und allen wichtigen Infos, die Ihr für eine Fotoreise nach Schottland benötigt.

 

Unsere Bewertungen:

Hotel – Edinburgh

Unterkunft – Corpach

Leave a Comment

Archive